Anna-Maria Penitzka, tritt als parteilose Kandidatin für die Wahl zur Oberbürgermeisterin an

Am 17.06.2015 hat sich die Oberhausenerin als parteilose Kandidatin den Beschäftigten der Stadt Oberhausen vorgestellt und an einer moderierten Podiumsdiskussion teilgenommen.

Für die Kandidatin, die sich um das Amt der Oberbürgermeisterin bewirbt, steht in erster Linie der Mensch im Vordergrund. Ihre thematischen Schwerpunkte sieht Anna-Maria Penitzka in den Bereichen: Bildung und Ausbildung, soziales Engagement, Generationen übergreifendes Miteinander, Mitbestimmung und Transparenz.

Auf die Frage, warum sie sich entschlossen hat, für dieses verantwortungsvolle Amt zu kandidieren antwortet die Oberhausenerin selbstbewusst, dass sie sich gerne den vielfältigen Herausforderungen, welche das Amt der Oberbürgermeisterin aus ihrer Sicht mit sich bringt, stellen wird.

Dass sie mit ihrer Kandidatur auf dem richtigen Weg ist, haben ihr die ehrlichen und konstruktiven Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern gezeigt, auf die sie mit großer Wertschätzung dankbar zurück blickt. Innerhalb von nur 3 ½ Wochen hatte die zielstrebige und bürgernahe Kandidatin die erforderliche Anzahl von 300 Unterstützungsunterschriften bereits überschritten.

Anna-Maria Penitzka hofft, dass möglichst viele Bürgerinnen und Bürger am 13. September 2015 ihr Wahlrecht nutzen werden. Abschließend gibt die Oberhausenerin folgenden Impuls mit auf den Weg: „Demokratie lebt davon, dass sich die Menschen beteiligen und vielfältig mitgestalten.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.